Split-Split Törn 1 Süd

1. Tag: Split - Rogač (Šolta) - Bucht Stipanska (Brač)

Rogač ist die älteste Siedlung auf der Insel Šolta und die meisten Verkehrsverbindungen mit Split gibt es in Rogač. Viele naheliegende Strände locken vielen Nautiker an.

Die Bucht Rogač ist nicht vor Nordwinden geschützt.

Die Bucht Šešula liegt an der Westseite der Insel und ist gut vor allen Winden, außer der starken Bora, geschützt. Dort ist das Ankern bis 7 m Tiefe möglich.

Die Bucht Stipanska liegt an der Westküste der Insel Brač und ist vor allen Winden geschützt. Es ist möglich in der Mitte der Bucht bis 9 m Tiefe zu ankern.

2. Tag: Uvala Stipanska - Bucht Blaca (Brač) - Bol (Brač) - Vrboska (Hvar)

Einst die berühmte Ermitage von Mönchen, sog. Glagoliten und später die Sternwarte, befindet sich die Wüste Blaca am Osthang eines Karsttrichters, an der Südseite von Brač, zwischen Bol und Milna. Zum ersten Mal wurde die Wüste im 15. Jahrhundert von glagolitischen Priestern vom Festland (Poljica) bewohnt, die vor den türkischen Angriffen hier geflohen sind. Sie haben aus einer Höhle mit ihren Händen ein Kloster, eine Kirche und einen Handelshafen aufgebaut. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Wüste Blaca eine der kulturell und wirtschaftlich meist entwickelten Ortschaften auf der Insel. Mit dem Tod ihres letzten Beschützers, dem Priester der Familie Miličević im 1962, kam diese kleine Wüste zu ihrem Ende.

Die Bucht Blaca ist nicht vor Südwinden geschützt und es wird empfohlen, wenn sie ankern, auch an der Küste festzuhalten.

Bol ist die älteste Stadt an der Küste der Insel Brač und auch einer der berümtesten touristischen Orte an der Adria. Bol liegt für sich allein in der Mitte der Südküste der Insel. Steil über Bol erhebt sich die Gebirgskette Bolska Kruna mit dem Berg Vidova Gora (778 m) - dem höchsten Berg der adriatischen Inseln. Besonders berühmt sind die Strände von Bol mit ihren runden Kieselsteinen, unter denen wiederum Zlatni Rat - das Goldene Horn - eine besondere Stellung an der gesamten Adriaküste einnimmt. Seine weiße (durch Ablagerungen entstandene) Spitze erstreckt die Insel 500 m ins Blau des Meeres, unruhig hin und herzüngelnd, da sie von Wind und Wellen einmal auf diese, einmal auf die andere Seite geworfen wird.

Vrboska ist die kleinste Stadt auf der Insel Hvar, die sich am Ende einer tiefen und engen Bucht befindet. Vrboska hat eine wunderschöne kleine Insel in der Mitte der Bucht, die mit Brücken verbunden ist und deshalb das 'Kleine Venedig' genannt wird. Was Vrboska so besonders macht, sind ihre unberührte Natur, die Sehenswürdigkeiten und Architektur mit schmalen Gassen - im Ort überwiegen beeindruckende alte Häuser der Gotik-, Neorenaissance- und Barockarchitektur sowie Mediterranarchitektur der Steinbauwerke und schmale Gassen. Eine der Besonderheiten, mit der sich Vrboska rühmen kann, ist das Fischermuseum.

Die Museumskollektion besteht aus traditionellem Fischergerät wie alle Arten von Netzen, Werkzeug und den Resten der Maschinen der ehemaligen Fabrik für die Verarbeitung von Fisch.

ACI Marina Vrboska (http://www.aci-club.hr/aci.htm) befindet sich an der Südküste im äußeren Teil des Hafens und ist gut vor allen Winden geschützt.

3. Tag: Vrboska - Stari Grad (Hvar)

Stari Grad ist die älteste Stadt in Kroatien, Aristotels Altersgenosse. Die Stadt liegt in einer tiefen, vom Unwetter geschützten Bucht am nordwestlichen Teil der Insel und bietet somit heute Nautikern eine sichere Zuflucht wie den Seemännern seit Jahrhunderten. Dank ihrer Mittellage auf der Insel war die Stadt jahrzehntelang ein Schutzort für die Seeleute, die von Einwohnern im Hafen empfangen wurden. Heute bedeutet sie dasselbe für die Nautiker, für welche diese Bucht einen Pflichtaufhaltepunkt bei ihrer Schifffahrt an der Adria darstellt.

Die Stadt ist von Weinbergen, Olivenhainen und Kieferwäldern umgeben. Die Bevölkerung beschäftigt sich mit Weinbau, Olivenhainen, Obstanbau, Fischfang und vor allen Dingen mit Tourismus.

Viele Unterkunftsmöglichkeiten, Cafes, Restaurants mit einheimischen und lokalen Spezialitäten und guten Inselweinen, Sehenswürdigkeiten, ebenfalls viele unterschiedliche Möglichkeiten für Sport und Rekreation locken viele Besucher an. Das Meer, das Stari Grad umkreist, ist für reiche Meereseflora und –fauna bekannt. Das Unterwasser-Tauchen ist möglich entlang die südliche Küste der Halbinsel Kabel, die die Bucht umschließt.

Stari Grad ist nicht vor Nordwinden geschützt. In der Bucht von Stari Grad, in den Buchten Zavala und Tiha kann man den Schutz vor Nordwinden finden, und in den Buchten Gračište, Sveti Ante und Maslinica vor Südwinden.

4. Tag: Stari Grad - Pakleni Inseln - Palmižana

Vor dem südwestlichen Teil der Insel Hvar befindet sich eine Gruppe von etwa 20 kleinen Inseln und Felsen, die Pakleni otoci (Pakleni Inseln) heißen. Die Pakleni Inseln sind einzigartig und die bekannteste Naturschönheit der Insel Hvar. Die bewaldeten Inseln, eingetaucht in klares, azurblaues Meer, unzählige kleine versteckte Strände und wunderschöne einsame Buchten stellen das weitbekannte sonnige Arkadien von Hvar dar.

Der beste Schutzort an Pakleni Inseln ist die ACI Marina Palmižana (http://www.aci-club.hr/aci.htm), die sich am nordöstlichen Teil der Insel Sveti Klement befindet, und die vor allen Winden geschützt ist. Trotzdem kann es bei starkem südwestlichen Wind zur Flutwelle kommen. Palmižana ist der älteste und der bekannteste Ausflugsort der Insel Hvar. Palmižana ist von dichtem Kiefernwald und verschiedenartigen exotischen Pflanzen umgeben.

5. Tag: Palmižana - Šćedro - Korčula (Korčula)

Šćedro ist eine kleine Insel, die zwischen den Inseln Hvar und Korčula liegt, und deren zwei Siedlungen Mostir und Nastane heute relativ verlassen sind. Die Insel ist sehr gut gegliedert, mit vielen Buchten, die zum Ankern geeignet sind.

Die Insel Korčula ist eine Perle in der Adria. Die Insel ist durch eine Reihe von Inseln und Buchten gegliedert, und ihre Besonderheit ist die reiche Vegetation. Auf Korčula können Sie das Schwimmen und Tauchen genießen. Schwimmen Sie an gepflegten Stränden und genießen Sie die Unterwasserwelt.

Die Stadt Korčula ist ein historischer und touristischer Mittelpunkt der gleichnamigen Insel. Sie ist eine der am besten bewahrten mittelalterlichen Städte im Mittelmeerraum. In Korčula wird der Moreška getanzt, einer der drei Fechttänze, den Sie nur auf dieser wunderschönen Insel sehen können. Es wird angenommen, dass die Stadt Korčula der Geburtsort einer der größten Weltreisenden - Marco Polo ist, dessen Gebrutshaus im Zentrum der Altstadt liegt.

ACI Marina Korčula ( http://www.aci-club.hr/aci.htm ) liegt in einer kleinen Bucht östlich der Stadt. An ihrer Nordseite ist sie durch einen Wellenbrecher geschützt.

6. Tag: Korčula - Polače (Mljet)

Polače ist eine Bucht an der Nordseite der Insel Mljet, die sehr gut vor allen Winden wegen ihrer Lage geschützt ist. Es ist möglich hier an einigen Orten innerhalb der Bucht von 2 m bis 5 m Tiefe zu ankern. Größere Schiffe können an einigen Orten am Eingang in derBucht ankern. Vorsicht beim Eingang in die Bucht wegen vielen Untiefen.

7. Tag: Polače - Dubrovnik

Die Stadt Dubrovnik, einst der Mittelpunkt der Republik Ragusa, die eine gleichberechtigte Konkurrenz der Republik Venedig darstellte, ist heute eins der wichtigsten historischen und touristischen Zentren an der Adria, sowie im Mittelmeer.

Die beste Weise, die kulturelle und historische Erbe der Stadt Dubrovnik zu erleben, ist durch seine Straßen zu Fuß zu gehen. Der Spaziergang über den berühmnten Hauptplatz Stradun und über die 25 Meter hohen und 2 Kilometer langen Stadtmauern bringt Sie zu zahlreichen Palästen, Kirchen und vielen anderen wichtigen Sehenswürdigkeiten. Der Name der Stadt Dubrovnik gilt als ein Synonym für Kroatien in weiter Welt und je mehr Sie über Dubrovnik lernen, desto weniger werden Sie überrascht sein, wenn Sie herausfinden, dass sich seine Einwohnerzahl in der Saisonspitze verzehnfacht.

8. Tag: Dubrovnik - Pomena (Mljet)

Pomena ist eine kleine Ortschaft mit einem kleinen Hafen, die im Herzen des Nationalparks Mljet liegt. Sie liegt ganz in der Nähe von Dubrovnik, mit dem sie durch regelmäßige Schiffslinien verbunden ist; was aus Pomena eine einzigartige touristische Destionation macht, ist gleichzeitig die pure Natur und das kulturhistorische Erbe und alle Vorteile, die die Nähe einer großen Stadt wie Dubrovnik bietet.

In Pomena gibt es verschiedene Unterkunfts- und Rekreationsmöglichkeiten, und die Insel Mljet selbst als Nationalpark sollte man auf keinen Fall auf dieser Reise missen.

9. Tag: Pomena - Zaklopatica (Lastovo)

Zaklopatica ist eine Bucht, die sich an der Nordseite der Insel Lastovo befindet, nur 2 km von der Stadt Lastovo entfernt. Kleinere Schiffe können entlang der bescheidenen Promenade ankern oder in der Buchtmitte bis zu einer Tiefe von 15 m. Vor der Bucht gibt es die gleichnamige Insel, die die Bucht Zaklopatica wie ein Topfdeckel abdeckt und schützt (zaklopiti=abdecken), und die Eingänge in die Bucht sind von 1 m bis 7 m tief. Zaklopatica ist der perfekte Ausgangspunkt für die Erforschung der wunderschönen Naturumgebung der Insel Lastovo, durchs Land, mit einem Segelboot oder durch Tauchen.

10. Tag: Zaklopatica - Vela Luka (Korčula)

Das Gebiet von Vela Luka auf der Insel Korčula enthält archäologische Funde, die bis tief in die frühe Urgeschichte hineinreichen, von denen manche sogar älter als zwanzigtausend Jahre alt sind. Bis heute haben hier die Illyrer, die Römer und die Slawen ihre Spuren hinterlassen. Das Vela Luka von heute begann im 18. Jahundert sich zu entfalten.

Die Stadt Vela Luka liegt am Ende der 9,2 km langen Bucht, die einen ausgezeichneten Schutz vor allen Winden bietet. Von hier aus werden täglich viele Ausflüge organisiert, die Sie bis naheliegende Inseln bringen, sehr bekannte Inseln Proizd und Ošjak inbegriffen.

11. Tag: Vela Luka - Komiža (Vis)

Komiža, der Hafen und die kleine Stadt, befindet sich in einer tiefen Bucht an der Westküste der Insel Vis. Der Hafen ist vor Süd- und Nordwinden geschützt, aber nicht vor West- und Südwestwinden. Komiža ist eine Fischersiedlung, deren Aussehen von der Bastion Grimaldi dominiert wird, die zu Zeiten der venezianischen Herrschaft im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Heute befindet sich darin ein Fischermuseum, das sehr interessante Fischernetze und -Werkzeuge ausstellt, sowie einen besonderen Typ des Fischerboots, das sogenannte Falkuša. Das Boot wurde so gebaut, dass es sich schnell fortbewegen konnte, und wenn es an seinem Zielort angelangt war, wurde sein Oberteil abgenommen, wodurch es sich in ein Fischerboot verwandelte.

12. Tag: Komiža - Vis (Vis)

Die Insel Vis ist die touristische Lieblingsdestination für diejenigen, die die einzigartige, obwohl schon zum größten Teil verschwundene, mediterrane Lebensweise erleben möchten.

Einzigartiges geschichtliches und kulturelles Erbe, kristallklares Meer, wunderschöne versteckte Strände, Buchten und kleine Inseln sind durchaus atemberaubend.

Die Geschichte der Insel ist mit Fischerei, Weinbau und Weinhandel verbunden. Der bekannteste authentische Wein ist der berühmte Vugava, den Sie in vielen Restaurants und Weinkellern kosten können.

Die Stadt Vis befindet sich an der Nordseite der Insel, entlang der wunderschönen Bucht St. Juraj, vor der die kleine Insel Host liegt. Viele Luxusrestaurants und traditionelle Cafes locken Sie mit lokalen Spezialitäten und angenehmer Stimmung. Der Hafen Vis ist nicht vor starken Winden geschützt.

13. Tag: Vis - Bucht Krknjaši (Veliki Drvenik) - Maslinica (Šolta)

Veli Drvenik ist eine Insel, die sich an der Riviera von Split befindet und die nur 6,2 Seemeilen von Trogir entfernt ist. Durch ihre Gesamtfläche von 12 km2 und der Küstenlänge von 23 km ist die Insel gut gegliedert und stellt daher eine gute Destination für Nautiker dar. Um Drvenik herum sind alle Unterwasseraktivitäten streng verboten.

Die Bucht Krknjaši befindet sich an der Ostseite der Insel und ist relativ gut vor Winden geschützt, besonders vor West- und Nordwestwinden. Die Bucht ist sehr gut zum Ankern und im kleinen Restaurant in der Bucht werden heimgemachte Spezialitäten angeboten. Im Angebot gibt es auch das Kajakfahren. Das milde Klima und seichtes Wasser, zusammen mit der unberührten Natur sind für die Besucher, die nach Abenteuer streben, unwiderstehlich.

Maslinica ist eine Ortschaft an der Westseite der Insel Šolta. Viele sehr gut geschützte Buchten und Mini-Archipel, aus 7 Inseln bestehend, machen Maslinica zu einer ausgezeichneten Destination für Nautiker, Taucher und Fischer. Die am meistbesuchte Bucht ist Šešula, aufgrund ihrer guten Lage und des Schutzes vor Winden.

14. Tag: Maslinica - Split


SHARE: