Split-Split Törn 2 Nord

1. Tag: Split - Primošten

Das Gebiet von Primošten wurde schon seit dem 7. Jahrhundert besiedelt, und seit damals erlitt dieses Gebiet viele Emigrationskrisen, gerade wegen seiner ausgezeichneten strategischen Lage. Zum ersten Mal wurde die Siedlung Primošten unter diesem Namen 1564 erwähnt, als sie schon zu einem kleinen Städchen auf einer gut befestigten Insel erwuchs.

Nachdem die Gefahr eines türkischen Angriffs vergangen war, begann die fleißige Bevölkerung von Primošten in ihre Stadt zu investieren und so begann die Entwicklung der Stadt, die bis heute zu sehen ist; wobei sie ihr Natur- und Kulturerbe bewahrt haben.

Die heutige Marina Kremik, die über mehr als 400 Liegeplätze verfügt, und die einer der sichersten Ankerplätze an der Andria ist, setzt die hundertjährige Tradition von Primošten als eine wichtige Destination fort; heute geht es nicht mehr um eine geschäftliche oder militäre Tradition sondern um die wunderschöne touristische Tradition.

2. Tag: Primošten - Skradin

Skradin ist eine Stadt mit einer über 6000 Jahre alten Geschichte, die sie der einzigartigen Lage in der Mitte der Adria zu verdanken hat, neben der Flussmündung des Flusses Krka. Schon zu Zeiten der alten Liburner, Griechen und Römer und kroatischen Grafen war das Gebiet von Skradin sehr wichtig für Landes- und Meereswege, die dieses Gebiet aus allen vier Richtungen durchquerten. In der Nähe von Skradin befinden sich die Krka Wasserfälle und das ist ein Grund mehr, diese Stadt unbedingt zu besuchen.

Die heutige Marina Skradin dient weiter den Seemännern und Seglern und das ist eine Tradition, die bis zur Entstehung der heutigen Siedlung zurück geht.

3. Tag: Skradin - Vodice

Die Geschichte von Vodice geht bis auf die Antike zurück, und noch weiter, mit archäologischen Fundorten, die beweisen, dass hier noch vor dem 4. Jahrhundert v.Ch. höchstwahrscheinlich eine wichtige römische Siedlung war, weil das Glasgeschirr, das man hier gefunden hat, zu den reichsten Gegenständen aus dem ganzen Römischen Reich gehört. Vodice werden zum ersten Mal im 15. Jahrhundert unter diesem Namen erwähnt. Viele Fundorte und Denkmäler beweisen die lange und reiche Geschichte von Vodice.

Heute ist Vodice das bekannteste touristische Zentrum der Mitteladria, mit einem großen Angebot in der Gastronomie, Kultur und Rekreation.

4. Tag: Vodice - Tisno - Murter (Murter)

Tisno ist eine kleine Ortschaft und befindet sich an der Stelle, wo die Insel Murter fast das Festland erreicht und Tisno wurde nach diesem schmalem Kanal (6 m) benannt. Das Zentrum der Altstadt befindet sich auf der Insel, südöstlich von der Klappbrücke, die 2 m hoch ist, und unter der die Tiefe 2,4 m beträgt. Im Sommer ist die Brücke für den Meeresverkehr von 09:00 bis 09:30 und von 17:00 bis 17:30 geöffnet.

In Tisno ist es erlaubt bis 2 m Tiefe zu ankern und auch bis 22 m nördlich von der kleinen Insel Ljutca.

Das heutige Städtchen Murter ist eine begehrenswerte touristische Destination. Nicht nur, weil das Städchen selbst ein wunderschönes mediterranes Städchen mit reicher Geschichte und Tradition ist, sondern auch, weil es in der Nähe einiger Nationalparks, Naturparks und 170 Inseln liegt, die zum gleichen Aquatorium wie Murter gehören.

In der Marina von Murter, in der Bucht Hramina, gibt es 400 Wasserliegeplätze, und 250 Landesliegeplätze, die sehr gut vor allen Winden geschützt sind.

5. Tag: Murter - Zadar

Zadar ist das urbane Zentrum Nordalmatiens, eine Stadt mit 3000jährigen Geschichte. Sie ist von vielen Naturschönheiten umgeben und auch von vielen historischen Lokalitäten aus der Zeit der Illyrer. Die Altstadt befindet sich auf der Halbinsel und somit verfügt die Stadt Zadar über einige Marinas mit vielen Liegeplätzen, die für alle Jahreszeiten und alle Bedingungen geeignet sind.

6. Tag: Zadar - Žut

Die in ihrem größten Teil unbewohnte Insel Žut gehört zu dem Nationalpark Kornati. Mit einer Fläche von 15 km2, und einer Breite von nur 2 km, ist die Insel sehr gut gegliedert und eine begehrenswerte Destination für Nautiker. In der Bucht Ražanj gibt es eine moderne Marina mit etwa hundert gut geschützten Liegeplätzen; in der größten Bucht, Žut, liegt die ACI Marina mit 120 Liegeplätzen.

Genau wie die ganzen Kornaten ist die Insel Žut ein Ort unberührter Natur, den man unbedingt besuchen muss.

7. Tag: Žut - Piškera

Piškera ist die älteste Fischersiedlung in Kroatien, und wurde meistens von Fischern in der Fischersaison besiedelt. Die Blütezeit der Insel war im 16. Jahrhundert, teilweise wegen der Quellen des trinkbaren Wassers auf der Insel und auf den benachbarten kleinen Inseln. Heute hat Piškera das gleiche Schicksal wie viele andere Fischerdörfer an der Adria – sie ist eine touristische Destionation geworden, mit Fokus auf den nautischen Tourismus. Gegenüber von Piškera, an der Nordküste der kleinen Insel Panitula Vela, befindet sich ACI Marina Piškera, mit 150 Liegeplätzen und dazu gehörenden Einrichtungen. Zusammen mit einerähnlichen Marina auf der Insel Žut ist Piškera das Zentrum des nautischen Tourismus in der Mitteladria.

8. Tag: Piškera - Žirje

Žirje ist eine Insel mit einer Fläche von 16,2 km2 im Archipel von Šibenik. Sie ist sehr gut gegliedert und wenig bewohnt. Die Insel ist hauptsächlich von Macchie bewachsen und auf der Insel gibt es nur eine Siedlung: Žirje, die mit der Bucht Muna durch eine Straße verbunden ist. Die Bucht Muna ist der einzige Anlegeplatz auf der Insel.

In der Bucht Muna ist es möglich, bis 13 m Tiefe zu ankern und die Bucht ist nicht vor Nordwinden geschützt.

9. Tag: Žirje - Rogoznica

Rogoznica ist eine kleine Ortschaft, 32 km südlich von Šibenik, und ihre Küste ist eine der sichersten Naturhäfen an der Adria. Es ist möglich an der Promenade von 2 m bis 4 m zu ankern und der beste Ort für einen Liegeplatz ist in der Marina Frapa, die nicht weit weg vom Zentrum von Rogoznica liegt. Marina Frapa ist eine moderne Marina, die über 300 Wasserliegeplätze und 150 Landesliegeplätze, mit allen dazugehörenden Einrichtungen und Dienstleistungen verfügt.

10. Tag: Rogoznica – Maslinica (Šolta)

Maslinica ist eine Ortschaft an der Westseite der Insel Šolta. Viele sehr gut geschützte Buchten und Mini-Archipel, aus 7 Inseln bestehend, machen Maslinica zu einer ausgezeichneten Destination für Nautiker, Taucher und Fischer. Die am meistbesuchte Bucht ist Šešula, aufgrund ihrer guten Lage und des Schutzes vor Winden.

11. Tag: Maslinica - Palmižana

Vor dem südwestlichen Teil der Insel Hvar befindet sich eine Gruppe von etwa 20 kleinen Inseln und Felsen, die Pakleni otoci (Pakleni Inseln) heißen. Die Pakleni Inseln sind einzigartig und die bekannteste Naturschönheit der Insel Hvar. Die bewaldeten Inseln, eingetaucht in klares, azurblaues Meer, unzählige kleine versteckte Strände und wunderschöne einsame Buchten stellen das weitbekannte sonnige Arkadien von Hvar dar.

Der beste Schutzort an Pakleni Inseln ist die ACI Marina Palmižana (http://www.aci-club.hr/aci.htm), die sich am nordöstlichen Teil der Insel Sveti Klement befindet, und die vor allen Winden geschützt ist. Trotzdem kann es bei starkem südwestlichen Wind zur Flutwelle kommen.

Palmižana ist der älteste und der bekannteste Ausflugsort der Insel Hvar. Palmižana ist von dichtem Kiefernwald und verschiedenartigen exotischen Pflanzen umgeben.

12. Tag: Palmižana - Jelsa (Hvar)

Jelsa ist eine ruhige kleine Stadt auf der Insel Hvar; sie liegt in der Nähe von touristischen Hauptzentren, aber weit genug entfernt, dass sie ein bisschen Ruhe und Stille behalten hat, die so typisch für die adriatischen Inseln sind. Im Hafen von Jelsa ist es möglich bis 12 m Tiefe zu ankern. Der Hafen ist nicht vor Nordwinden geschützt und deshalb wird empfohlen, hier während der starken Bora nicht zu ankern.

13. Tag: Jelsa - Milna (Brač)

Milna ist der bestgeschützte und der schönste Hafen auf der Insel Brač. Vor starken Winden geschützt und durch den Mistral am Nachmittag erfrischend ist Milna der ideale Zufluchtsort für Menschen und Schiffe.

Die Bucht liegt an der nordwestlichen Seite der Insel Brač und bietet Sicherheit und Ruhe. Kristallklares Meer, die Schatten von jahrhundertalten Kiefernwäldern, ideale Tauchbedingungen, gesunde einheimische Küche sind der Hauptgrund, diesen wunderschönen Ort am Mittelmeer zu besuchen.

Genießen Sie in Milna zahlreiche hervorragende Fischrestaurants, Pizzerias und Cafés, die sich der Promenade entlang befinden.

ACI Marina Milna ( http://www.aci-club.hr/marina.asp?ma=milna ) befindet sich im südöstlichen Teil der Bucht Milna, der Stadt gegenüber.

14. Tag: Milna - Split


SHARE: